Was ist Cryptocurrency und wie funktioniert sie?

Erforschung der Tiefen der Kryptowährung

Als Bitcoin 2009 zum ersten Mal als Open-Source-Software veröffentlicht wurde, dachten die Leute, dass Kryptowährung nur eine Modeerscheinung sein würde und sich nicht lange halten könnte. Spulen Sie ein Jahrzehnt vor, und dieser technologische Fortschritt hat seine Zeit nicht überdauert. Bitcoin ist auf sehr mysteriöse Weise entstanden. Bis zum heutigen Tag, auch nachdem viele Leute vorgetreten sind und behauptet haben, der Erfinder von Bitcoin zu sein, wird immer noch spekuliert.

Vermutlich ist Satoshi Nakamoto ein genialer Einzelgänger oder ein Pseudonym für ein Team von Genies, das 2008 die allererste Blockchain-Technologie für die Entwicklung von bitcoin erfand. Der Entwickler verbesserte und führte nicht nur das Designkonzept ein, sondern fügte einen Schwierigkeitsgrad hinzu, indem er eine Hash-Funktions-Methode verwendete, um die Zeit auf den Blöcken aufzuzeichnen, ohne dass sie von einer dritten vertrauenswürdigen Quelle signiert werden mussten.

Dies stabilisierte die Rate, mit der die Blöcke zur Kette hinzugefügt werden. Aufgrund des Erfolges dieses Designs implementierte Nakamoto es als Kernkomponente für Bitcoin, wo es seither unverändert geblieben ist. Mit der Zeit wurde es weiterentwickelt und immer größer, aber die grundlegende Design-Implementierung ist immer noch da und dient als öffentliches Hauptbuch für alle Transaktionen, die im Netzwerk stattfinden.

Seitdem sind viele andere Kryptowährungen gefolgt. Jüngsten Veröffentlichungen zufolge gibt es im Moment über 3000 Altcoins, und es werden noch mehr werden. Kurz gesagt: Kryptowährung ist eine digitale Alternative zu unserem Standard-Bargeld, die ihren Wert durch Angebot und Nachfrage und nicht durch eine zentralisierte Regulierungsbehörde erhält. Mit all diesen verschiedenen Arten von Kryptowährungen, die ihre eigenen funktionalen Variationen haben, wird jede digitale Währung durch ein ähnliches dezentrales Peer-to-Peer-Netzwerk unterstützt.

Kryptowährung ist nicht mehr oder weniger nur ein Tauschmittel. Der Unterschied besteht darin, dass es sich um einen digitalen Vermögenswert handelt, der unter Verwendung starker Kryptographie entwickelt wurde, um Finanztransaktionen sicherer zu machen, die Schaffung zusätzlicher Einheiten zu kontrollieren und die Übertragung von Vermögenswerten zu überprüfen. Kryptowährung verwendet dezentralisierte Überwachungssysteme im Gegensatz zu den zentralisierten Kontroll- und Regulierungsnetzwerken der digitalen Währung und des Bankwesens.

Blockchain ist eine verteilte Ledger-Technologie, durch die die dezentralisierte Kontrolle jeder Kryptowährung funktioniert. Es ist im Grunde eine wachsende Liste von Aufzeichnungen oder Blöcken, die durch Kryptographie verbunden sind. Gemäß ihrem grundlegenden Design ist eine Blockchain wertvoll, weil sie immun gegen Änderungen in ihren Daten ist. Sie stellt sicher, dass die Kryptowährung nachverfolgt werden kann, unabhängig davon, ob sie in einer digitalen Brieftasche gehalten oder innerhalb einer Handelstransaktion verwendet wird.

Bitcoin war in vielerlei Hinsicht die erste aller Kryptowährungen. Einer von ihnen war Bitcoin etablierte das System, in dem die wichtigsten Proxys, die der Sender und der Empfänger dieser Münzen sind, wurden durch bestimmte Regeln zu halten.

1. Sie mussten jede Zahlung abzeichnen und eine digitale Signatur erstellen.
2. Jede Person hatte sowohl einen öffentlichen als auch einen privaten Verschlüsselungsschlüssel, um dies zu ermöglichen.
3. Jede Transaktion musste zuerst auf ihre Richtigkeit überprüft werden.

Diese Regeln gaben dem System seine garantierte Privatsphäre und Anonymität. Es wurde für die Menschen so transparent, über bitcoin zu handeln, dass es in dem Bereich, in dem es eingeführt wurde, erfolgreich war. Im Kern dieses Systems befindet sich ein Ledger.

Das Hauptbuch

Laut G2 ist Blockchain „ein dezentrales öffentliches Hauptbuch, in dem Krypto-Transaktionen aufgezeichnet werden. Dieses Hauptbuch wird über ein Netzwerk von Peer-to-Peer-verbundenen Computern gepflegt.“

Alle Arten von Kryptowährungen haben dieses Hauptbuch, in dem Transaktionen öffentlich gemacht werden, um die versprochene Transparenz des Systems zu gewährleisten. Es zwingt im Grunde jeden dazu, fair zu spielen, indem es das Risiko von Mehrausgaben wegnimmt.

Sagen wir also, Sie haben in Kryptowährung durch einen bedeutenden Austausch investiert. Offensichtlich war die Absicht hinter Ihren Käufen, das erworbene Geld danach auszugeben. Der natürliche Schritt wird also sein, Ihre Transaktion zu verifizieren, wenn sie unbestätigt ist. Die Transaktion ist – in ihrem frühen Stadium – noch inoffiziell und wird erst dann offiziell, wenn sie zum Teil der offiziellen Aufzeichnung historischer Transaktionen in der Blockchain wird. Die Verifizierung wird dann von den Kryptowährungs-Minern durchgeführt, um sie dem öffentlichen Ledger hinzuzufügen.

Kryptowährungs-Mining

Es ist die Aufgabe eines Miners im Kryptowährungsnetzwerk, Transaktionen zu bestätigen. Sie nehmen Transaktionen auf, markieren sie als legitim und lassen sie über das gesamte System verteilen. Wenn eine Transaktion durch den Miner bestätigt wird, muss jeder Schnittpunkt der Transaktion ein Teil der Datenbank werden – und damit auch ein Teil der Blockchain. Miner werden dann innerhalb der bestehenden Domäne der Kryptowährung durch die Art der Währung belohnt, die verwendet wird. Wenn es sich zum Beispiel um Bitcoin handelt, wird ein Miner mit einer bestimmten Anzahl von Bitcoins belohnt, da es keine Vorgaben gibt, ein Miner zu werden.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.