Ethereum Prognose Quo vadis Ethereum?

Für den Laien ist der Unterschied zwischen den Krypto Währungen Bitcoin und Ether nur schwer auszumachen.

Denn grundsätzlich verwendet Ethereum die gleiche Blockchain-Technologie wie Bitcoin. Während Bitcoin sich allerdings ausschließlich auf die Währung konzentriert, geht die Ethereum-Plattform noch einen Schritt weiter.

Durch dezentrale Apps, die sogenannten „Dapps“ können auch Verträge, sogenannte „Smart Contracts“ abgebildet und abgewickelt werden. Ethereum ist mehr als nur eine Währung. Es dient auch zum Austausch von Eigentum und Anteilen. Des Weiteren können Ether mit weit weniger Aufwand als Bitcoins erstellt werden.

Der Herstellungsprozess oder das „Mining“ benötigt wesentlich weniger Rechenleistung und ist somit auch stromsparend. Transaktionen können über Ethereum wesentlich schneller und günstiger als mit Bitcoin abgewickelt werden.

Damit werden schnelle Geldtransfers möglich, ohne dass die Buchhaltung oder ein Finanzintermediär eingeschaltet werden muss. Ein Beispiel dazu: Ein Kaufhaus hat Waren bestellt. Sobald der Wareneingang registriert ist, wird automatisch die Zahlung von einer Ethereum-Börse zu einer anderen ausgelöst.

Ether wird allerdings ausschließlich als Währung für Transaktionen von „Dapps“ im Ethereum-Netzwerk akzeptiert.

Ether wird auf die gleiche Weise wie Bitcoin geschürft. Allerdings dürfen die Ether-Schürfer ein Entgelt für die Bestätigung einer Transaktion verlangen.

Im Gegensatz zu Bitcoin ist die Menge von Ether, die in Umlauf gebracht werden, kann, unbegrenzt. Damit hat Ethereum die künstliche Verknappung, wie sie bei Bitcoin herrscht, aufgehoben.

Rück- und Ausblick

Im Jahr 2009 kam Bitcoin als erste Kryptowährung auf den Markt. Und war als Antwort auf die Finanzkrise gedacht. Unabhängig von Währungen und dezentral in einem unabhängigen Netzwerk erzeugt und verwaltet. Jeder, der möchte, kann in diesem Netzwerk mitmachen. Die Netzwerke basieren auf Open Source und sind öffentlich einsehbar. Es gibt weder Münzen noch Scheine.

Die Kryptowährung kann zur Bezahlung von Dienstleistungen und Waren eingesetzt werden, sofern der Händler diese Währung akzeptiert.

2009 begann der Bitcoin ohne Wert. Erst im Jahr 2010 wurde ihm der Wert von ungefähr 0,08 US-Dollar zugewiesen. Im Jahr 2013 knackte er die 1.000 Dollar-Marke, bevor sein Kurs im Jahr 2017 auf 20.000 Dollar stieg.

Ethereum wagte 2015 den Markteinstieg. Im ersten Jahr ebenfalls ohne Wert. Im Jahr 2020 erreichte Ethereum mit einem Kurs von 1.000 US-Dollar seinen historischen Höchstwert.

Die Kursentwicklung der Kryptowährungen ist immer noch sehr volatil. Experten sind sich jedoch einig, dass im Jahr 2021 die Kurse wieder kontinuierlich steigen werden. Bitcoin wird ein Kurshoch von bis zu 60.000 USD und Ethereum von bis zu 3.000 USD vorausgesagt.

Die Entwicklung beider Währungen ist jedoch von externen Faktoren, wie Akzeptanz und der technologischen Entwicklung abhängig. Beide Währungen sind noch nicht etabliert. Es bleibt somit alles offen.

Das Thema Bitcoin, Ethereum und Kryptowährungen im Allgemeinen wird auch immer wieder von Experten diskutiert. Während manche klaren Befürworter sind und selbst auch eine relevante Anzahl an Bitcoins besitzen, sind manche über den wahren Wert skeptisch und sehen eher eine Zockerei.

Wie man selbst dem Thema „Bitcoin oder Ethereum kaufen“ und Kursentwicklungen gegenübersteht kann man nur für sich selbst entscheiden. Einen aktuellen Überblick zu Prognosen und Chart gibt es auf Coindaten zu Ethereum – Prognosen  – in Echtzeit und laufend aktualisiert.

In jedem Fall ist es sinnvoll, bei Interesse am Laufenden zu bleiben und auch aktuelle Nachrichten, Expertenmeinungen, neue Prognosen zu möglichen Kursentwicklungen bei Ethereum sowie das Thema Kryptowährungen allgemein zu verfolgen.

Es kann je nach persönlicher finanzieller Situation sinnvoll sein, jetzt einen kleinen Teil wie 100 oder 500 Euro in Ethereum zu investieren, um sich nicht hinterher über eine mögliche verpasste Chance und gute Renditen die man nicht nutzen konnte zu ärgern.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.